Physik in Konstanz studieren

Wir freuen uns über Ihr Interesse und sind uns sicher, dass es sehr gute Gründe gibt gerade an der Universität Konstanz zu studieren!

Am Fachbereich Physik bietet sich Ihnen die hervorragende Bedingungen Physik im Rahmen eines dreijährigen Bachelor-Studiums zu studieren und damit die Basis für ein Master-Studium in Physik oder einem verwandten Studienfach wie z.B. Nanowissenschaften zu legen.  Sollten Sie sich noch nicht sicher sein, ob eine Zukunft als LehrerIn an einem Gymnasium nicht auch eine gute Wahl sein könnte, bieten wir Ihnen entweder noch im Studium oder nach Abschluss des Bachelor-Studienganges hervorragende Möglichkeiten sich noch einmal umzuorientieren.

Wir legen einen besonderen Wert auf eine hervorragende und individuelle Betreuung jedes Studierenden. Dies spiegelt sich unter anderem in den Mentorengruppen der Professoren sowie den kleinen Übungsgruppen wieder und wurde in verschiedenen Rankings mit Spitzennoten speziell in den Bereichen Studiensituation und Betreuung honoriert.

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Physik das richtige Fach für Sie ist, können Sie sich auch an einem von zahlreichen Online-Tests versuchen. Oder Sie nutzen eines der diversen Informationsangebote der Universität.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie noch weitere Fragen, die an dieser Stelle nicht beantwortet werden, stehen wir Ihnen gern als Ansprechpartner zur Verfügung. Zögern Sie nicht anzurufen oder für ein persönliches Gespräch in der Universität vorbeizukommen.

Warum Physik?

Physik ist ein weit gespanntes Gebiet. Die Formen von Materie über alle Größenskalen hinweg in Verbindung mit den fundamentalen Kräften der Natur zu verstehen, ist das Grundanliegen physikalischer Forschung. Zur typischen Arbeitsweise von Physikern gehört ebenso, grundsätzliche Phänomene bei der Entwicklung neuer Messverfahren auszunutzen, wie theoretische Konzepte zu entwerfen und komplexe Vorgänge mit Hilfe des Computers zu modellieren. Üblicherweise unterscheidet man dabei die "Experimentalphysik" von der "Theoretischen Physik", die den rasch wachsenden Zweig der "Computational Physics" einschließt. Als Basis der übrigen Naturwissenschaften und als unmittelbarer Ideenlieferant für neue Technologien fällt der Physik eine entscheidende Aufgabe bei der Gestaltung unserer Zukunft zu.

Physikerinnen und Physiker sind nach ihrem Studium in den unterschiedlichsten Bereichen gefragt. Das Spektrum der Tätigkeiten reicht dabei von den "klassischen" Berufsfeldern der Grundlagen- und Industrieforschung sowie der Lehre an Schulen und Hochschulen bis hin zu Aufgaben in Produktion, Vertrieb, Planung, Analyse, Führung, Consulting, Betreuung und Prüfung. Physikerinnen und Physiker arbeiten heute in fast allen Bereichen der Industrie, Forschungsinstitute, Beratungsfirmen und des Patentwesens, die besondere Ansprüche an analytische und systematische Fähigkeiten stellen. Lassen Sie sich aber nicht abschrecken. Sie müssen die zugehörigen Fähigkeiten nicht mitbringen. Vielmehr werden diese im Verlauf ihres Studiums schrittweise entwickelt.

Besonderheiten des Physikstudiums in Konstanz

Das Physikstudium in Konstanz zeichnet sich durch eine Reihe besonderer Angebote aus:

  • Im Mentorenprogramm finden Sie gleich von Anfang an direkten Kontakt zu den Hochschullehrern. Aber auch unabhängig von diesen Veranstaltungen wird eine Politik der offenen Türen gelebt, bei der feste Sprechzeiten ein Fremdword sind. Vom Tutor bis zum Professor stehen wir Ihnen immer gern zur Seite.
  • In den Semestern 1 bis 4 sind die Lehrinhalte in Experimentalphysik und Theoretischer Physik in einem "Integrierten Kurs" zusammengefasst, verzahnt und optimal aufeinander abgestimmt.
  • Die Übungen zu den Vorlesungen werden in kleinen Gruppen mit etwa 10 Teilnehmern und von didaktisch geschulten Tutoren durchgeführt. Ähnliches gilt für die Seminare. Dies ermöglicht eine besonders intensive Betreuung.
  • Bereits zu Beginn des Studiums besteht ein Ausbildungsangebot, Rechner bei der Lösung physikalischer Probleme einzusetzen. Parallel dazu werden Veranstaltungen zur wissenschaftlichen Computernutzung, Programmierung sowie Elektronik und Steuerungstechnik angeboten.
  • Im Verlauf des Bachelor-Studiums können die meisten Prüfungsleistungen zeitnah zur entsprechenden Veranstaltung erbracht werden. Die große Auswahl an Nebenfächern im Bachelor-Studiengang bieten die Möglichkeit, sich fachlich breiter zu bilden sowie sich gezielt auf spezielle Master-Studiengänge vorzubereiten.
  • Durch zahlreiche Kontakte zu Forschungszentren und Industrielabors im In- und Ausland unterstützen wir Sie dabei eine externe Bachelor-Arbeit außerhalb des Fachbereichs zu absolvieren. Damit möchten wir Ihnen ermöglichen ohne eine Verlängerung der Studienzeit Erfahrungen außerhalb der Universität zu sammeln.
  • Lehramtskandidaten besuchen mehrere Veranstaltungen zur Didaktik der Physik, die sowohl theoretische Grundlagen legen, aber vor allem auch direkte praxisrelevante Fähigkeiten vermitteln. Dies geschieht in direkter Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Studienseminar in Rottweil und mit Lehrbeauftragten aus Konstanzer Schulen.
  • Der Fachbereich fördert im Rahmen von EU-Programmen unter anderem den Studentenaustausch mit den Universitäten Grenoble, Uppsala und Amsterdam. Auf Universitätsebene bestehen Kontakte zu den USA und mehreren anderen Ländern.
  • Regelmäßig finden Vorträge und Veranstaltungen zu Berufsfragen und zum Patentwesen statt.
  • Für Doktoranden bestehen vielfältige Möglichkeiten, Forschungsaufenthalte im Ausland wahrzunehmen. Enge Kontakte bestehen zu Universitäten in z.B. Frankreich, Israel, den USA und der Schweiz. Darüber hinaus existiert am Fachbereich ein internationales Graduiertenkolleg, welches den angehörenden Doktoranden zusätzliche Möglichkeiten für ein Studium im Ausland eröffnet.
  • Aber auch die täglich durchgehend geöffnete Bibliothek mit einer großen Zahl von Lehrbücher und einer umfassenden Auswahl an aktueller Fachliteratur, einem einfache Ausleihverfahren, ansprechenden Leseplätzen und speziellen Arbeitsräumen stellen einen großen Pluspunkt dar.
  • In der kompakt gebauten Universität finden sich ca. 10 000 Studierende aus den Naturwissenschaften, aus Mathematik und Informatik und aus den vielfältigen sozial- und geisteswissenschaftlichen Fächern unter einem Dach. Dies garantiert kurze Wege zwischen den Labors, der Bibliothek und der Mensa und fördert Kontakte zu den verschiedensten Fachrichtungen, besonders dann, wenn zusätzlich Sprachkurse und Vorlesungen anderer Fachbereiche besucht oder Angebote des reichhaltigen Hochschulsportprogramms genutzt werden.